Schloss Höhnscheid: Kultur, Kunst und Kulinarik

erquickung hast du nicht gewonnen, wenn sie dir nicht aus eigner seele, quillt. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm | Belegstelle
KONTAKT Schloss Höhnscheid Höhnscheid 1 34454 Bad Arolsen mail@schloss-hoehnscheid.de +49 (0)5692 9890
Copyright Günther Koseck

Kultur, Kunst und Kulinarik

Jeden Sonntag wird auf Schloss Höhnscheid eine öffentliche Geschichts- und Märchenführung (14:30 Uhr ab 8 Personen / ca. 60 min / 6 Euro Erwachsene / 4 Euro ermäßigt) angeboten. Von der Klostergründung über Reformation, Barockumbau und den Erwerb durch den Verband der Baltischen Ritterschaften bis zu »Dornröschen«, »Das kluge Gretel« und den Grimms. Dabei erfahren Sie auch, was sich hinter Baltischen Ritterschaften verbirgt. Sie sehen die Schlossräume mit einer Auswahl von Künstlern aus dem Baltikum, wie dem Jagdmaler Alexander Baron von Fersen (1884- 1978) oder Bildern von Eduard von Gebhardt (1838-1925), einem Zeitgenossen von Theodor Rocholl (1854-1933). Von dem im Waldeckischen geborenen Maler schmücken einige Pferdemotive die Halle. Ein weiteres Thema sind Teile der umfänglichen Grimm- Sammlung an Skulpturen, Radierungen und Kunstwerken von Familie Koseck, die von Schloss Sababurg mit nach Schloss Höhn scheid umgezogen und so an der Deutschen Märchenstraße und in der Grimmheimat Nordhessen verblieben ist. Wo jetzt Dornröschen lebt… »Dornröschen« und ihr Hofstaat haben nach dem Auszug in Sababurg hier im Herzen der Deutschen Märchenstraße im Waldecker Land der Grimmheimat Nordhessen ein passendes Refugium gefunden: Immer sonntags finden die Märchen-Audienz mit »Dornröschen & Prinz« statt. Das Märchenpaar begrüßt um 16 Uhr elegant gewandet die Besucher und trägt das Dornröschen-Märchen der Brüder Grimm in Versform vor. Im Anschluss können sich junge und jung gebliebene Mädchen und Frauen mit einer Nachbildung der Original-Dornröschen »Rosenkrone« krönen lassen. Um 17 Uhr erfolgt die Darstellung auch auf Englisch. An ausgewählten Sonntagen wird die Audienz als »Dornröschen-Reigen« von Live-Cello-Musik mit der Kasseler Komponistin und Cellistin Regine Brunke umrahmt und begleitet. Gern hält das Märchenpaar auch für Sie privat Audienz. Im September 2018 hat »Das kluge Gretel« Premiere, das Grimm’sche Märchen, mit dem Schloss Höhnscheid sich mit eigenen Profil unabhängig vom »Dornröschen« als attraktives Märchenstraßen-Ziel positioniert. Aber natürlich stand die Märchenprinzessin in Fragen wie Qualität und Professionalität Pate. »Das kluge Gretel« wird auch von Beginn an mit Kultur, Komik und Kulinarik erlebbar sein. Schloss Höhnscheid wurde dazu z.B. bereits im Juni 2018 Kooperations-Partner eines lokalen Bio-Geflügelhofes und der hessischen Biohuhn-Initiative. Die Geschichte ist mehr burlesker Schwank als klassisches Märchen. Die unbeschwerte Unmoral der Köchin Gretel, die Hühnern und Wein fröhlich zuspricht, versprüht Lachen und Lust auf Speis und Trank. Die Darbietung kann täglich gebucht werden und ist gleichermaßen eine charmante Einlage bei Führungen, Empfängen oder Essen. Bei der »Höhnscheider Hühnertafel« ist sie natürlich immer dabei. Vom Sonntag, 30. September, bis zum Mittwoch, 3. Oktober 2018, eröffnen wir die Kulturbühne Schloss Höhnscheid: Theater, Musik und Kulinarik in Klostergewölbe, Salons und Park. Ganzjährig werden allmonatlich Theater, Musik, Lesungen, Vorträge sowie kulinarische Themen-Abende oder Kochkurse angeboten. Das Herbst-Winter-Programm stellen wir Anfang August rechtzeitig hier vor. Im Herbst 2018 wird außerdem das »Dornröschen-Kabinett« eröffnet, wo ein kleiner Teil der Dornröschen-Sammlung von Familie Koseck, die mehrere 100 Objekte umfasst, zum Eintauchen in Dornröschens Welt einlädt. Link: Regine Brunke www.reginebrunke-creatafera.de
ADRESSE Schloss Höhnscheid Höhnscheid 1 34454 Bad Arolsen
KONTAKT mail@schloss-hoehnscheid.de +49 (0)5692 9890
Schloss Höhnscheid - Kultur, Kunst und Kulinarik
erquickung hast du nicht gewonnen, wenn sie dir nicht aus eigner seele, quillt. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm | Belegstelle
Copyright Günther Koseck

Kultur, Kunst und

Kulinarik

Jeden Sonntag wird auf Schloss Höhnscheid eine öffentliche Geschichts- und Märchenführung (14:30 Uhr ab 8 Personen / ca. 60 min / 6 Euro Erwachsene / 4 Euro ermäßigt) angeboten. Von der Klostergründung über Reformation, Barockumbau und den Erwerb durch den Verband der Baltischen Ritterschaften bis zu »Dornröschen«, »Das kluge Gretel« und den Grimms. Dabei erfahren Sie auch, was sich hinter Baltischen Ritterschaften verbirgt. Sie sehen die Schlossräume mit einer Auswahl von Künstlern aus dem Baltikum, wie dem Jagdmaler Alexander Baron von Fersen (1884- 1978) oder Bildern von Eduard von Gebhardt  (1838-1925), einem Zeitgenossen von Theodor Rocholl (1854-1933). Von dem im Waldeckischen geborenen Maler schmücken einige Pferdemotive die Halle. Ein weiteres Thema sind Teile der umfänglichen Grimm- Sammlung an Skulpturen, Radierungen und Kunstwerken von Familie Koseck, die von Schloss Sababurg mit nach Schloss Höhn scheid umgezogen und so an der Deutschen Märchenstraße und in der Grimmheimat Nordhessen verblieben ist. Wo jetzt Dornröschen lebt… »Dornröschen« und ihr Hofstaat haben nach dem Auszug in Sababurg hier im Herzen der Deutschen Märchenstraße im Waldecker Land der Grimmheimat Nordhessen ein passendes Refugium gefunden: Immer sonntags finden die Märchen-Audienz mit »Dornröschen & Prinz« statt. Das Märchenpaar begrüßt um 16 Uhr elegant gewandet die Besucher und trägt das Dornröschen-Märchen der Brüder Grimm in Versform vor. Im Anschluss können sich junge und jung gebliebene Mädchen und Frauen mit einer Nachbildung der Original-Dornröschen »Rosenkrone« krönen lassen. Um 17 Uhr erfolgt die Darstellung auch auf Englisch. An ausgewählten Sonntagen wird die Audienz als »Dornröschen-Reigen« von Live-Cello- Musik mit der Kasseler Komponistin und Cellistin Regine Brunke umrahmt und begleitet. Gern hält das Märchenpaar auch für Sie privat Audienz. Im September 2018 hat »Das kluge Gretel«  Premiere, das Grimm’sche Märchen, mit dem Schloss Höhnscheid sich mit eigenen Profil unabhängig vom »Dornröschen« als attraktives Märchenstraßen-Ziel positioniert. Aber natürlich stand die Märchenprinzessin in Fragen wie Qualität und Professionalität Pate. »Das kluge Gretel« wird auch von Beginn an mit Kultur, Komik und Kulinarik erlebbar sein. Schloss Höhnscheid wurde dazu z.B. bereits im Juni 2018 Kooperations-Partner eines lokalen Bio-Geflügelhofes und der hessischen Biohuhn-Initiative. Die Geschichte ist mehr burlesker Schwank als klassisches Märchen. Die unbeschwerte Unmoral der Köchin Gretel, die Hühnern und Wein fröhlich zuspricht, versprüht Lachen und Lust auf Speis und Trank. Die Darbietung kann täglich gebucht werden und ist gleichermaßen eine charmante Einlage bei Führungen, Empfängen oder Essen. Bei der »Höhnscheider Hühnertafel« ist sie natürlich immer dabei. Vom Sonntag, 30. September, bis zum Mittwoch, 3. Oktober 2018, eröffnen wir die Kulturbühne Schloss Höhnscheid: Theater, Musik und Kulinarik in Klostergewölbe, Salons und Park. Ganzjährig werden allmonatlich Theater, Musik, Lesungen, Vorträge sowie kulinarische Themen-Abende oder Kochkurse angeboten. Das Herbst- Winter-Programm stellen wir Anfang August rechtzeitig hier vor. Im Herbst 2018 wird außerdem das »Dornröschen-Kabinett« eröffnet, wo ein kleiner Teil der Dornröschen-Sammlung von Familie Koseck, die mehrere 100 Objekte umfasst, zum Eintauchen in Dornröschens Welt einlädt. Link: Regine Brunke www.reginebrunke-creatafera.de
Im Waldecker Land der Grimmheimat Nordhessen